Küchentipp: 

Alle Pfefferarten werden von derselben Pflanze gewonnen und unterscheiden sich in ihrem Geschmack nur aufgrund von Reifegrad und Verarbeitungsart. Für schwarzen Pfeffer werden die grünen Pfefferfrüchte kurz vor ihrer Reifephase geerntet und auf Haufen einige Tage gelagert. Durch den durch die Lagerung ausgelösten Fermentationsprozess werden die Früchte schwarz und schrumpfen während des Trocknens in der Sonne. Beim grünen Pfeffer unterbindet man den Fermentationsprozess mit einer raschen Trocknung und bewahrt so die grüne Farbe der Körner.

 

Diese Pfeffer Kombination kann man vielfältig einsetzen: für Suppen, Fleischgerichte, Geflügel, Omelettes, Pfeffersaucen, Marinaden, Salate, Käse und sogar Erdbeeren.

 

Wir empfehlen sie speziell zum Würzen von Fleisch und insbesondere Steaks (natürlich in Bio-Qualität). Wichtig: Erst nach dem Braten würzen.

 

Kumpel & Keule: 

In den letzten 10 Jahren wurden mehr als die Hälfte der deutschen Metzgereibetriebe für immer geschlossen. Fleisch und Wurst sind zur Ramschware geworden, die blass und geschmacklos, mancherorts noch billiger als Hundefutter angeboten wird. Kumpel & Keule will diese Zustände ändern und das hochwertige Nahrungsmittel Fleisch ohne Zugriff der Agroindustrie verarbeiten.

Kumpel & Keule steht für eine neue, junge Generation von Metzgern, die mit Leidenschaft und Überzeugung nach höchster Qualität in der gesamten Produktionskette – quasi von der Weide bis zum aromatischen Fleischstück auf dem Teller – suchen und damit wichtige Impulse für eine nachhaltige Esskultur geben.