Für das Feinbrot werden vorwiegend helle Mehle verwendet, es ist ein sehr helles Weizenmischbrot.

Feinporig im Innern, mit kräftiger Kruste außen, so sollte ein Feinbrot im Idealfall beschaffen sein.

Es gibt aber auch Varianten, die mit dunklem Roggenmehl verarbeitet werden.

 

Und wenn heute beim Bäcker gesagt wird, "ein halbes helles bitte noch", dann handelt es sich nicht um Bier, sondern um die Hälfte eines ganzen Feinbrots, meistens waren das dann immer noch gute 500g.

 

Der Anschnitt des frischen, noch etwas warmen Brotes, der je nach Region als Kanten, Knust, Knapp, Rand oder Knörzel benannt wird, ist mit dicker Butter bestrichen ein kulinarisches Highlight. Fragt mal euren Sternekoch.