Eine gute Tasse Kaffee, Butter, Marmelade, Sonntagsstuten

Kuchen geht auch anders

Stuten wird mit hochwertigem Weizenmehl gebacken. Früher war Mehl teuer und ein Stuten somit etwas für die Feiertage.

Und wer kennt ihn nicht, den Stutenkerl mit weißer Tonpfeife und Rosinen, den es in der Vorweihnachtszeit für ein paar Tage beim Bäcker zu kaufen gibt?

 

So ein Beinchen des armen Stutenkerls mit guter Butter bestrichen hatte schon immer etwas heimeliges.

 

Mein Favorit ist Sonntagsstuten, mit Butter bestrichen und mit Schinken belegt, ja richtig gelesen. Schinken.

Die Süße des Stutens und das Salzige des Schinkens ergänzen sich wunderbar.

 

Und sollten doch mal ein paar Scheiben Stuten übrig bleiben? Man kann ihn problemlos auftoasten oder in Eigelb wälzen und in Butter anbraten, wahres Soulfood für schlechte Momente.