Bio-Gewürze für Gemüse, Dips und Grillbeilagen

Café de Paris Bio - Ein Klassiker für die berühmte Kräuterbutter oder Sauce, 50 g im Glas

 Zutaten: Paprika*, Petersilie*, Kokosblütenzucker*, Meersalz, Koriander*, Zwiebel*, Kurkuma*, Cumin*, Pfeffer*, Oregano*, Macis*, Knoblauch*

(*)Bio

 

„Café de Paris“ ist ein Klassiker der französischen Küche. Die Gewürzmischung wurde jedoch nicht in Paris entwickelt, sondern in Genf.

Als Butter oder Sauce wird Café de Paris vor allem zu gegrilltem Rindfleisch serviert. Aber diese Mischung ist vielseitiger und passt ideal auch zu Gemüse (vor allem Kartoffeln, Spargeln und anderen Wurzelgemüsen) oder selbst zu Fisch. Diese Mischung kombiniert in eleganter Weise Paprika, Petersilie, Koriander, Zwiebeln, Kurkuma und Kreuzkümmel mit einem Hauch von Kokosblütenzucker, Muskatblüte und Knoblauch. Mit Café de Paris lässt sich die Sauce oder Butter sehr einfach zu Hause herstellen.

 

Einfach und lecker. Muss man nicht mehr viel zu sagen-natürlich Kräuterbutter

Zimmerwarme Butter mit Cafè de Paris Bio vermengen. Wir nehmen auf 250g Butter zwei TL der Gewürzmischung. Dann sorgfältig vermischen, ab in den Kühlschrank damit und zum Grillabend wieder rausholen. Passt auf das Nackensteak genauso wie auf eine Scheibe Baguette oder Bauernbrot.

 

Green Umami Bio - Geschmackswunder von Pascal Haag, 45 g im Glas

Zutaten: Hanfsamen*, Schnittlauch*, Petersilie*, Zwiebel*, Meersalz, Paprika*, Kokosblütenzucker*, Schabzigerklee*, Pfeffer*, Kümmel*, Muskat* (*) Bio

 

Green Umami ist eine einzigartige Mischung, die unseren fünften Geschmacksinn Umami anspricht. Umami kommt ursprünglich aus der japanischen Küche und steigert unsere Geschmackswahrnehmung. In der Nahrungsmittelindustrie wird der Umami-Geschmack mit gesundheitsschädlichen Glutamaten erzielt, – vor allem in Brühen und Geschmacksverstärkern. Wir verwenden für Green Umami Schabzigerklee und Hanf – und überraschen damit unsere Sinne! Die Hanfsamen erzeugen einen kräftigen Geschmack, der durch aromatische Kräuter und Muskatnuss abgerundet wird. Green Umami wird auf Ihrem Gemüse Wunder wirken, z.B. auf Kartoffeln mit Frischkäse oder in Quarksaucen als Begleitung zu Ihrem Gemüse.

 

Einfach und lecker. Wie wäre es mal mit Bratkartoffeln?

Kartoffeln kochen, pellen und in Butterschmalz braten, etwas Rohrohrzucker drüberstreuen, so dass sich eine leichte karamellisierte Kruste bildet. Mir Green Umami würzen, durchschwenken und Ziegenfrischkäse oder anderen Käse darüber zerbröseln.

 

Dukkah Bio - Ägyptische Gewürzmischung, 60 g im Glas

Zutaten: Sesam*, Sumach*, Paprika*, Cashew*, Mandeln*, Kreuzkümmel*, Koriander*, Pfeffer*, Salz (*)Bio

 

Bereits der Name lässt uns von den Düften der Märkte und Bazars im Nahen Osten träumen. Diese schmackhafte Mischung aus Kräutern, Gewürzen und Nüssen spielt in der morgenländischen Küche eine zentrale Rolle, ist inzwischen aber auch in Europa immer häufiger als Gewürz für Fisch, Salat oder Humus anzutreffen. Am häufigsten wird Dukkah als Snack gegessen: man tunkt dafür zuerst etwas Brot in Olivenöl und anschließend in der Gewürzmischung. Dukkah ist eine ägyptische Mischung aus Cashewnüssen, Mandeln, Sesam und Gewürzen (Paprika, Kreuzkümmel und Koriander). Außerdem verleiht Sumach eine charakteristische säuerliche Note. 

 

Einfach und lecker. Diese Nüsse machen süchtig:

Nüsse nach Gusto in einer Pfanne mit wenig Olivenöl nicht zu heiß anrösten, je nach dem wieviel Nüsse geröstet werden, etwas Fleur de Sel und Dukkah drüberstreuen, ein paarmal durchschwenken, dann in ein Schälchen umfüllen und abkühlen lassen.

 

Soul Salad Bio - Salatgewürz von Pascal Haag, 45 g im Glas

Zutaten: Sesam*, Schnittlauch*, Meersalz, Petersilie*, Senfsamen*, Zwiebel*, Zitronenpulver*, Oregano*, Rosenblüten*, Pfeffer*

(*)Bio

 

Soul Salad eignet sich ideal, um Salate zu würzen: Die Mischung verhilft grünem Salat aber auch Tomaten-, Gurken-, oder Erbsensalat zu einem exquisiten Geschmack. 

Sesam verleiht ein leicht nussiges Aroma, Senfkörner tragen eine pikante Note, Schnittlauch, Petersilie, Oregano eine würzige Frische bei und Rosenblüten überraschen mit einem Hauch von blumigem Duft.

 

Einfach und lecker. Ein Dressing für Eilige-passt wunderbar zu Feldsalat.

Wir brauchen 6 EL mildes Öl (Ottobratico) mit 3 EL Schwarzkirsch-Balsamico, 1 El Senf, 1 klein gewürfelte Schalotte, 1 TL Soul Salad. Alle Zutaten in einen Dressing-Shaker (oder in ein ausgedientes Marmeladenglas) füllen und kräftig vermischen, so dass sich der Senf mit dem Öl und dem Essig verbindet. Fertig ist das Dressing.

 

Duft des Orients Bio - Persische Gewürzmischung, 45 g im Glas

Zutaten (Bio): Kurkuma, Kreuzkümmel, Rosenblüten, Koriander, Kokosblütenzucker, Paprika, Zwiebeln, Muskatblüte, Knoblauch, Zimt, Piment, Pfeffer, Kardamom

 

Diese Gewürzmischung ist von der persischen Küche inspiriert, und sie wird Ihre Lieblingsmischung werden. Sie verleiht Ihren vegetarischen Gerichten eine exklusive und unverwechselbare Qualität. Sie aromatisiert Reis- und Linsengerichte. Pascal Haag hat exklusiv für uns eine Reihe von Rezepten mit dieser Gewürzmischung entwickelt – siehe unsere Rubrik mit Rezepten.

Die Rosenblüten, der Piment und eine Prise Kokoszucker verleihen dieser Mischung eine weiche und blumige Note.

 

Einfach und lecker. Blumenkohl aus dem Ofen.

Blumenkohl ist lecker, gesund und mach satt. Und wer den Kohlgeruch nicht so gerne in Wohnung hat, der kann den Blumenkohl auch ganz einfach sofort im Backofen zubereiten. Seit Yotam Ottolenghi den Blumenkohl neu erfunden hat, kommt er bei uns mindesten einmal in der Woche auf den Tisch. Ein dankbares Gemüse, hier die Sattmachervariante:

Ein großer Blumenkohl wird in kleine Röschen gezupft und in einer größeren Schüssel zwischengelagert. Dann wird auch schon kräftig gewürzt.

2 TL Duft des Orients, Meersalz, etwas Pfeffer, geröstete Pinienkerne hinzugeben und wiederum ein kräftiger Schuss Olivenöl. Alles gut vermengen, dass alle Röschen mit Öl benetzt sind. Auf ein Backblech geben (Backpapier nicht vergessen) und ab in den Ofen. Für 20 Minuten, bei 220 Grad Ober-und Unterhitze. Wer mag, kann hinterher noch Schafskäse darüber bröseln. Wir schauen, dass wir immer etwas mehr Olivenöl nehmen, um später noch mit Brot die Reste vom Teller zu wischen. Die einen nennen das Umami-Geschmack, meine Frau und ich sagen: saulecker das Zeug.