An dieser Stelle findet ihr Antworten auf häufig gestellte Fragen

Warum Kulinarische Handwerker?

 

Ich wollte eine Verbindung der Begriffe Kulinarik und Handwerk , beides gehört für mich zusammen. Da gibt es einen Koch, egal ob Profi oder Amateur, der am Herd sein Handwerk beherrschen muss aber auch den Messerschmied, der in festgelegten Arbeitsabläufen immer und immer wieder Kochmesser für die Ewigkeit schmiedet.

 

Die Verbindung des Handwerks mit der Kochkunst, der Kulinarik, liegt somit auf der Hand und die Begriffskombination Kulinarische Handwerker umschreibt das für mich recht passend.

Regionale Feinkost und Geschenke für Küche, Koch, Köchin und Genuss mit Herz und Verstand.

Rote Rüben, bekannt als Rote Bete.

Für wen ist das Portal Kulinarische Handwerker interessant?

Kulinarische Handwerker möchte kulinarische Inspiration bieten, nicht die Massenware bestimmt das Angebot sondern es geht in erster Linie um handwerklich produzierte Lebensmittel, Kochwerkzeuge sowie Zubehör für Tisch und Tafel aus kleinen Manufakturen, Ateliers und Werkstätten.

 

 

Was kann ich sonst noch auf den Seiten der Kulinarischen Handwerker finden?

Das Portal Kulinarische Handwerker versteht sich als Wegweiser für Genießer und Freunde des guten Geschmacks. Neben den bereits schon erwähnten Produkten aus Food-Manufakturen gibt es darüber hinaus Anregungen für Menschen die gerne kochen, essen, trinken und sich mit diesen Themen auseinandersetzen.

Ernte aus dem Hochbeet, Zwiebeln und Schalotten.

Welche Produkte kann ich im Shop der Kulinarischen Handwerker kaufen?

Bei der Auswahl der Produkte habe ich für mich drei Kriterien definiert, die mir als Kompass bei der Produktauswahl dienen und zwar; Regional. Authentisch. Nachhaltig.

Gerade kleine Hersteller produzieren authentische Produkte, bei denen man merkt, dass nicht die Masse, sondern die Qualität des Produkts und die Herkunft der Zutaten im Vordergrund stehen.

 

 

Gibt es einen Schwerpunkt in der Produktauswahl?

Es gibt es zwei Schwerpunkte, die für die Produktauswahl ausschlaggebend sind. Zum einen versuche ich, die regionale und kulinarische Vielfalt abzubilden und zum anderen geht es um Produkte von den eher kleinen Manufakturen, die vielleicht in ihrer Region eine gewisse Bekanntheit besitzen, aber woanders unbekannt sind.

Kulinarische Köstlichkeiten. Knoblauchzehen

Stichwort Authentizität - was genau ist damit gemeint?

Damit meine ich, dass es keine Austauschbarkeit von Produkten gibt , so wie man es mitunter von Lebensmittelkonzernen kennt. In Food-Manufakturen geht es generell nicht darum einen Trend zu bedienen, sondern um die Realisierung eines Traumes und zwar, mit großer Leidenschaft kulinarische Köstlichkeiten zu erfinden und mit Herzblut hinter ihrem Produkt zu stehen. Ihr Produkt ist nicht austauschbar. Das ist etwas, was Lebensmittelkonzerne nie leisten können.

 

 

Ein Herz also für die Kleinen?

Unbedingt. Da hängt dann gewissermaßen mein Herz daran.

Schon allein der Aufwand, den Food-Manufakturen für den Vertrieb ihrer Produkte betreiben, ist enorm. Je nach Region und Personaleinsatz kommen in der Saison vom Frühjahr bis Weihnachten gut und gerne 40 bis 50 Markt- und Ausstellungstermine zusammen, manchmal  sogar noch mehr.

Das geht dann irgendwann nicht mehr ohne Personal.


Rote und Gelbe Rüben, Möhren. Vitaminlieferanten aus dem eigenen Garten.

Wie viele Produkte werden im Angebot sein?

Mein Ziel ist es, die Produkte so vorzustellen, dass sie nicht im Einerlei des Angebots untergehen. Kurz, die Menge der angebotenen Produkte soll so überschaubar bleiben, dass es auch immer etwas Neues zu entdecken gibt. Damit meine ich weniger, dafür außergewöhnlichere und unbekanntere Produkte für Genuss mit Sinn und Verstand.

 

 

Gibt es Ausnahmen bei der Auswahl von Produkten?

 

Es gibt einige Lebensmittel, die hierzulande nicht produziert werden können, wie zum Beispiel Olivenöl, Vanille, Kaffee oder auch einige Gewürze. Ich versuche dann Produkte zu finden, die den bereits erwähnten Kriterien entsprechen. Sie sollten authentisch, nachhaltig und fair gehandelt sein. 

 

 

Wie findest du die Manufakturen?

In erster Linie durch Besuche auf Märkten, Food-Veranstaltungen und Messen sowie Recherchen. Interessante Hinweise bekomme ich auch durch die Lektüre von Zeitschriften, Zeitungen oder durch Tipps aus dem Familien- und Freundeskreis. Neue Produkte in der Food-Szene machen schnell die Runde.

Die Geheimtipps aber müssen gefunden werden, aber das ist ja das spannende daran.

Wie ich das mache, möchte ich aber an dieser Stelle nicht verraten.