Lebensmittel, Feinkost und Genuss. Infos und Links dazu


Resterechner

Lebensmittel wegwerfen ist nicht gerade clever und kostet Geld.

 

Hier für alle, die es kaum glauben möchten, der Resterechner rechnet es euch penibel vor.

 

6,7 Millionen Tonnen Lebensmittel landen jährlich in den Mülltonnen der Privathaushalte, so das Bundesumweltamt.

 

Kann man sich schlecht vorstellen? Also, das sind zwei vollgepackte Einkaufswagen mit einem Warenwert von 234 Euro – pro Person oder etwa 82 Kilogramm. Und das ist nur auf private Haushalte umgerechnet. Verarbeitungsbetriebe, Restaurants, Kantinen, etc. sind da noch gar nicht enthalten.


Lebensmittelklarheit

Gut zu wissen was drin ist

 

Seit 2011 gibt es Lebensmittelklarheit.de, ein Verbraucherportal, das Informationen rund um Kennzeichnung und Aufmachung von Lebensmitteln bietet.

 

Das Internetportal hat zum Ziel, Verbraucherinnen und Verbrauchern allgemeine Informationen zur Kennzeichnung zu geben oder Fragen zu konkreten Produkten zu beantworten. Am Ende geht es um die Akzeptanz eines Produkts und der Erkenntnis, dass nur Transparenz zu Vertrauen führt. Davon profitieren Verbraucher und Hersteller.


Mundräuber

„Die süßesten Früchte fressen nur die großen Tiere“:

 

Wusste man schon im gleichnamigen Filmklassiker aus den 50er Jahren. Heute könnte man ergänzen, fressen auch die, die wissen, wo es in der Nähe des eigenen Heims Früchte oder Nüsse zu ernten gibt.

 

Auf der Seite von www.mundraub.org findet ihr eine Karte mit früchtetragenden Bäumen und Sträuchern auf öffentlichem Land in eurer Umgebung.

 

Dazu noch legal, fast vor der eigenen Haustür und, noch besser, alles regionale und heimische Früchte.

Einfach mal durch die Seite scrollen, vielleicht habt Ihr ja auch noch eigene Tipps für’s Mundrauben, könnt Ihr dann dort eintragen.